Sie sind hier:
Aktuelles

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Informationen zu Corona-Virus SARS-CoV-2/ COVID-19

Das Marien-Krankenhaus Lübeck ist weiterhin für Patienten und Patientinnen da!

Allerdings gibt es strenge Zugangsbeschränkungen. Helfen Sie uns, Patienten mit schwacher Immunabwehr zu schützen.

Besuche von Angehörigen sind derzeit durch das Gesundheitsministerium untersagt.

Eingelassen werden Schwangere (jederzeit) und Patienten mit Termin (Hebammensprechstunde, Anästhesiesprechstunde und Schlaflaborpatienten).

Derzeit darf nur eine (festgelegte) Begleitperson die schwangere Frau zur Geburt begleiten. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Besucherregelung in der Geburtshilfe.

Wir setzen damit die Vorgaben des Gesundheitsministeriums um: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/

Wir möchten Sie informieren, was zu tun ist, wenn Sie selbst den Verdacht haben, betroffen zu sein oder wenn Sie Symptome aufweisen.

Der Verdacht einer Ansteckung mit dem Corona-Virus besteht, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Husten
  • Schnupfen
  • Halskratzen
  • Fieber
  • einige Betroffene leiden auch an Durchfall
  • eine Reise in der jüngeren Vergangenheit nach Italien, Iran, Österreich, Schweiz, USA, Frankreich, Spanien, Ägypten, Sürkorea und angrenzenden Gebieten ODER Kontakt zu einem bestätigten, an Corona-Virus erkrankten Patienten (Risikogebiete werden täglich aktualisiert: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html; besonders betroffene Gebiete in Deutschland: Landkreis Heinsberg, Bayern, Baden-Württemberg, NRW)

Um eine Weiterverbreitung zu vermeiden, kommen Sie, wenn Sie diese Symptome aufweisen, bitte NICHT in das Marien-Krankenhaus Lübeck.

Kontaktieren Sie stattdessen die Telefonnummer der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) 116117 – auch außerhalb der Sprechzeiten - oder kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt  und melden den Verdacht. Sollten Sie bereits einen OP-Termin haben, wenden Sie sich auch an Ihren Belegarzt. Im akuten Notfall wählen Sie bitte die 112.

Bürgertelefon der Landes SH zu COVID-19: Tel. 0431 79 700 001

So können Sie sich und andere schützen:

Grundsätzlich werden Maßnahmen der persönlichen Hygiene empfohlen:

  • Häufiges Händewaschen
  • Abstand halten zu Erkrankten
  • Husten- und Nies-Etikette: https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/hygiene-beim-husten-und-niesen.html
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg
  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch
  • Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60°C gewaschen werden.
  • Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen! https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und ebenfalls sich dabei von anderen Personen abwenden.
  • Verzichten Sie beim Begrüßen auf das Hände geben.

Häusliche Isolierung  bei bestätigter  COVID-19-Erkrankung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat Videos erstellt, die zu verschiedenen Fragen rund um das Coronavirus aufklären. Hier gelangen Sie zum Youtube-Kanal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit allen Videos.

Der NDR hat ein Video für Gehörlose mit Gebärdensprache veröffentlicht, welches wichtige Informationen zum Coronavirus beschreibt (Stand 06.03.). Das Video finden Sie hier.

Zurück

Zuletzt bearbeitet am 13.02.2018 09:58.