Sie sind hier:
Aktuelles

Informationen für Patienten und Besucher: Aktuelle Hinweise

Informationen zu Corona-Virus SARS-CoV-2/ COVID-19

Das Marien-Krankenhaus Lübeck ist für Sie da!

Allerdings gibt es weiterhin Zugangsbeschränkungen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Helfen Sie uns, Patienten mit schwacher Immunabwehr zu schützen.

Eingelassen werden Schwangere (jederzeit) und Patienten mit Termin (zur Aufnahme, Hebammensprechstunde, Anästhesiesprechstunde und Schlaflaborpatienten). Bitte tragen Sie jederzeit eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen. Bitte kommen Sie ohne Begleitperson (außer in medizinisch begründeten Fällen oder als ein Elternteil bei Kindern bitte mit med. Mund-Nasenschutz besser FFP-2-Maske).

Derzeit darf nur eine Begleitperson die schwangere Frau zur Geburt in den Kreißsaal begleiten. Anschließend gelten unsere Besucherregelung in der Geburtshilfe.

Wir gestatten den Besuch von zwei Personen gleichzeitig pro Patient/Patientin in der Zeit von 11.00 bis 20.00 Uhr (letzter Einlass 18.00 Uhr). Die Besuchspersonen müssen einen maximal 24 Stunden zurückliegenden negativen Antigentest vorlegen. Testbescheinigungen von Schulen werden i.d.R. anerkannt. Vollständig geimpfte/genesene Personen sind von der Testpflicht ausgenommen. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen. Kinder vor dem 6. Geburtstag müssen ebenfalls getestet sein.

Besucher müssen sich an der Information melden und Kontaktdaten angeben oder sich per LUCA-APP registrieren. Ein (mind.) medizinischer Mund-Nasenschutz ist stets zu tragen.

Aufgrund der aktuellen Lage möchten wir Sie bitten, das Marien-Krankenhaus nicht zu betreten, wenn:

  • Sie an grippeähnlichen Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen, Fieber leiden
  • Sie selbst positiv auf Corona-Virus (COVID-19) getestet wurden
  • Sie Kontakt zu einem bestätigten, an Corona-Virus (COVID-19) erkrankten Patienten hatten

Kontaktieren Sie im Verdachtsfall Ihren Hausarzt telefonisch oder die Telefonnummer der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH): Tel. 116 117 – auch außerhalb der Sprechzeiten. Im akuten Notfall wählen Sie bitte die 112. Das Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein zu COVID-19 ist zu erreichen unter:
Tel. 0431 / 797 000 01

In Marien-Krankenhaus haben wir eine Vielzahl an Maßnahmen getroffen und bitten Sie, diese Hinweise zu beachten:

  • Das Betreten des Krankenhauses ist nur mit einer medizinischen Mund-Nasenbedeckung/ besser FFP2-Maske gestattet (keine Alltagsmasken)
  • Bitte desinfizieren Sie sich die Hände.
  • Wir bitten Sie, die Mund-Nasenbedeckung durchgängig zu tragen, auch im Patientenzimmer.
  • Bitte beachten Sie die geltenden Abstandsregeln von 1,5 m.
  • Als Patient legen Sie bitte die Mund-Nasenbedeckung an sobald das Personal das Patientenzimmer betritt.
  • Als zugelassene Begleitperson (z.B. Elternteil) tragen Sie bitte stets eine FFP-2-Maske
  • Beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette
  • Bitte lüften Sie regelmäßig.
  • Wir verzichten bei der Begrüßung auf das Händeschütteln.
  • Bitte beachten Sie die Anweisungen unseres Personals und halten Sie die Hygieneregeln ein.
  • Bitte kommen Sie zu Terminen pünktlich und nicht zu früh, damit wir die Abstandsregeln in Wartebereichen einhalten können.
  • Eine Testung zum Ausschluss einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 erfolgt bei Patienten vor der geplanten Aufnahme. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Am Tag der Aufnahme wird in unserem Haus ein Antigen-Schnelltest bei Patienten durchgeführt. Ein negatives Testergebnis entbindet Sie nicht von der Einhaltung der Hygienemaßnahmen.
  • Sofern Sie vollständig geimpft oder genesen sind bringen Sie bitte die entsprechenden Nachweise mit, da die Testpflicht somit entfällt.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Wir setzen damit die Vorgaben der Landesregierung Schleswig-Holstein um.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat Videos erstellt, die zu verschiedenen Fragen rund um das Coronavirus aufklären. Hier gelangen Sie zum Youtube-Kanal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit allen Videos.

Der NDR hat ein Video für Gehörlose mit Gebärdensprache veröffentlicht, welches wichtige Informationen zum Coronavirus beschreibt (Stand 06.03.). Das Video finden Sie hier.

Faltblätter in vielen verschiedenen Sprachen zum Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie auf der Seite des Ethno-Medizinische Zentrums e.V. (EMZ)

Zurück