Sie sind hier:
Aktuelles

Drei Gütesiegel für das Marien-Krankenhaus Lübeck

Das Katholische Marien-Krankenhaus Lübeck erhält gleich drei Qualitätssiegel. Dadurch wird der Klinik zum wiederholten Mal nicht nur ein funktionierendes umfassendes Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015, sondern zugleich die Erfüllung klinikspezifischer Zusatzanforderungen bestätigt (Qualitätssiegel Klinikmanagement). Die DIN EN ISO 9001:2015 ist eine international anerkannte Norm zur Überprüfung etablierter Qualitätsmanagementsysteme.

Im Rahmen der mehrtägigen Begutachtung durch das Europäische Institut zur Zertifizierung von Managementsystemen und Personal (EQ ZERT) wurden sowohl das Qualitätsmanagementsystem, Behandlungsprozesse, die Pflege, die Geburtshilfe, die enge Kooperation mit den Belegärzten als auch die gesamte Ablaufstruktur im Marien-Krankenhaus überprüft. Der Weg zur Zertifizierung nach der neuen ISO 9001 war aufwändig: alle Prozesse der Klinik wurden nochmals geprüft und einer Risikobewertung unterzogen. Gesetzliche Anforderungen müssen ebenso erfüllt werden wie Anforderungen externer Interessenten an das Marien-Krankenhaus. Die Norm fordert risikobasiertes und vernetztes, prozessorientiertes Denken aller Akteure in der Versorgung. Die strukturierte Vorgehensweise bei der Behandlung von Patienten gewährleistet Sicherheit – eine der wichtigsten Anforderung an Krankenhäuser.

Volker Krüger, Geschäftsführer des Marien-Krankenhauses, betont: "Wir sind sehr stolz, dass die Leistungen unseres Hauses und unserer engagierten Mitarbeiter diese Anerkennung erfahren. Das ist das Resultat jahrelanger kontinuierlicher Arbeit und Weiterentwicklung und zeigt, dass unser Versorgungskonzept stimmt."

Das Prüfverfahren bezog sich auf alle Bereiche des Krankenhauses von der ärztlichen und pflegerischen Patientenversorgung über die OP-Abteilung, die Geburtshilfe bis hin zur hauseigenen Küche.

Das dritte Zertifikat bestätigt die Umsetzungen der Anforderungen an den Arbeitsschutz durch die Berufsgenossenschaften (MAAS-BGW). Gesundheitliche Gefährdungen von Mitarbeitern werden frühzeitig erkannt und Risiken für tätigkeitsbedingte Erkrankungen minimiert. „Den Mitarbeitern eine sichere Arbeitsumgebung zu bieten ist für uns selbstverständlich.“, meint dazu Volker Krüger. „Dadurch können wir uns nicht über einen Mangel an Nachwuchskräften in der Pflege beschweren.“

Bereits im vergangenen Jahr und im Februar 2018 prüfte die Gesellschaft für Risikoberatung (GRB) die Strukturen und Prozesse des Marien-Krankenhauses auf die Erfüllung festgelegter Präventionsmaßnahmen bezüglich der Patientensicherheit. Sowohl im OP als auch in der Geburtshilfe werden diese Maßnahmen hervorragend umgesetzt. „Die GRB hat uns eine hervorragende Sicherheitskultur bescheinigt.“, berichtet Geschäftsführer Volker Krüger stolz. „Das ist besonders für uns als viertstärkste Geburtsklinik in Schleswig-Holstein immens wichtig. Wir bieten Familien ein sicheres Umfeld und sichere Abläufe für die Geburt.“

Das Marien-Krankenhaus Lübeck ist als Belegkrankenhaus organisiert, was eine enge Verzahnung ambulanter und stationärer Versorgung bedeutet. Durch die Fachabteilungen Chirurgie, Frauenheilkunde, Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Orthopädie, Urologie sowie Innere Medizin und Anästhesie werden jährlich fast 8000 Patienten behandelt, operiert oder entbunden. 2017 kamen hier 1568 Kinder zur Welt. In das Gesamtkonzept gehört die räumliche Anbindung von ca. 40 Belegärzten in Praxiszentren nahe oder direkt an der Klinik.

Die Patienten und Patientinnen, die in das Marien-Krankenhaus kommen, wissen es zu schätzen, dass sie ihren Arzt bereits aus der Praxis kennen und dass dieser sie während und nach dem klinischen Aufenthalt betreut. Eine derart lückenlose und kontinuierliche Betreuung ist für das Marien-Krankenhaus selbstverständlich. So kann eine hohe medizinische Qualität nach neusten Standards gewährleistet werden.

Das Haus gilt in der Region als ein leistungsstarker Anbieter mit einem attraktiven, medizinisch hochwertigen Angebot. Die Ärzte, Hebammen und das Pflegeteam genießen bei den Familien, insbesondere durch ein vernetztes Versorgungsystem, ein hohes Ansehen.

Dass die Patienten mit diesem Versorgungsmodell hoch zufrieden sind, wird durch Patientenbefragungen untermauert. Demnach stufen 97% der befragten Patienten die Qualität der medizinischen Versorgung als sehr gut ein; 98% würden das Krankenhaus ihrem besten Freund bzw. ihrer besten Freundin weiterempfehlen.

Dazu meint Ute Röder, Pflegedirektorin und Hauptverantwortliche für das Qualitätsmanagement: "Die Ergebnisse der Befragung zeigen uns, dass es den Mitarbeitern gelingt, das Qualitätsmanagementsystem durch ihre Kompetenz und Freundlichkeit mit Leben zu füllen. Nun freuen wir uns umso mehr, dass die unabhängigen Gutachter die Exzellenz unsere Arbeit ebenso bestätigen, wie unsere Patienten."

Mit dem bestandenen Zertifizierungsverfahren kann sich das Marien-Krankenhaus Lübeck sowohl mit dem Zertifikat nach ISO 9001, dem Siegel MAAS-BGW als auch mit dem klinikspezifischen „Qualitätssiegel Klinikmanagement“ schmücken.

Zurück

Zuletzt bearbeitet am 13.02.2018 09:58.